Graffiti-Projekt „Jump – Graffiti-Kunst an der BMX-Bahn“

Im September fand das JuWill-Projekt „Jump – Graffiti-Kunst an der BMX-Bahn“ statt. Bei diesem Projekt wurden die Partizipation, Eigenständigkeit, soziale und interkulturelle Kompetenzen der Teilnehmenden gefördert, sowie handwerkliche und kreative Fertigkeiten vermittelt. Zudem erzielte das Projekt einen integrativen Effekt: Im Spielpark Südost befinden sich der Jugendtreff AuT53 und die neu gestaltete BMX-Bahn in direkter Nachbarschaft. Der Jugendtreff wird vorrangig von Jugendlichen aus dem Augustinviertel genutzt, die BMX-Bahn von Mitgliedern des BMX-Vereins. Beide Jugendgruppen hatten bis zu Beginn des Projektes kaum Kontakt zueinander. Dies sollte durch die Einbindung beider Jugendgruppen in das Projekt verändert werden.

 

An mehreren Wochenenden im September trafen sich die Jugendgruppen. Zuerst bauten sie gemeinsam unter fachlicher Anleitung eine 30x1m große Holzwand. Diese Holzwand sollte als legale Graffiti-Fläche dienen, die in den darauffolgenden Wochenenden kreativ besprüht wurde. Nach der Planung dieser Wand wurden Bodenlöcher gebohrt, Erde weggeschafft, zementiert, gesägt, geschraubt, geschliffen und lasiert. Alle Mädchen und Jungen zeigten dabei viel Engagement, Ausdauer und Teamfähigkeit, passten aufeinander auf und nahmen gegenseitig Rücksicht. Zusätzlich lernten sie verschiedene Werkzeuge kennen und entwickelten erste handwerkliche Fähigkeiten.

An den folgenden Wochenenden trafen sich die Jugendlichen erneut, um die Holzwand mit Graffitis zu gestalten. Ebenfalls unter fachlicher Anleitung lernten sie die ersten Schritte, um gute Graffitis zu sprühen. Heraus kamen kreative und bunte Ergebnisse, die sich sehen lassen können.

 

Ein großes Dankeschön geht an alle engagierten Jugendlichen, freiwilligen Helfer und weiteren Unterstützer des Projektes.

 

Julia Rudolph

M.A. Pädagogin (Univ.)

2018-10-26T07:36:43+00:00