Projekt Beschreibung

Fragen an Jürgen Simon Müller

Wohneinheiten?Namenspatron?Neues Seniorenzentrum?Ausstattung?

Warum war es notwendig eine neue Eirichtung zu bauen?

Die Bestandseinrichtung „Bienengarten“ ist baulich sehr in die Jahre gekommen, der Sanierungsaufwand wäre sehr hoch. Hauptgrund insbesondere ist, dass die Einrichtung nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen des Heimrechts, insbesondere nicht dem Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetz (PfleWoqG) und den dazugehörigen Ausführungsbestimmungen entspricht. So sind Mindestgrößen für Bewohnerzimmer, Ausstattung und Barrierefreiheit u.a.m. den neuen Standards und Normierungen anzupassen.

Wie viele Bewohner*innen wird das neue Seniorenzentrum Dietrich-Bonhoeffer haben?

  • 136 Bewohner*innen vollstationär (3 Wohnbereiche mit jeweils 3 Gruppen à 15 Bewohner auf einem Wohnbereich, also 45 bzw. 46 je Wohnbereich/Etage)
  • 20 Plätze für Besucher in der Tagespflege
  • 26 seniorengerechte, barrierefreie Mietwohnungen (Servicewohnen)

Wie viele Mitarbeitende sind dort eingeplant?

Es werden insgesamt ca. 150 Personen in Voll- und Teilzeitstellen sich um die Bewohner*Innen kümmern.

Sind die Räumlichkeiten sowie die Zimmer der Bewohner*innen ausreichend und seniorengerecht eingerichtet?

Ja. Hierzu haben wir die Vorgaben der Ausführungsverordnungen zum Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes (AVPfleWoqG), des Kuratoriums Deutsche Altenhilfe (KDA), des Bayerischen Blinden- und Sehbehinderteninstituts, der Aufsichtsbehörde = Fachstelle für Pflege und Behinderteneinrichtungen – Qualitätsentwicklung und Aufsicht (FQA), Behindertenbeauftragte der Stadt Ingolstadt und vieler mehr genauestens befolgt. Darüber hinaus war es uns besonders wichtig, dass alle Mitarbeiter*innen, die Bewohnervertretung, die Bewohner*innen selbst als auch deren Angehörige Vorschläge machen und Erfahrungen einbringen konnten, damit es ein gelingendes Raumkonzept wird.

Wie viele Wohnbereiche wird es im Seniorenzentrum Dietrich-Bonhoeffer geben?

Es wird 3 Wohnbereiche mit jeweils 3 Gruppen à 15 Bewohner auf einem Wohnbereich, also 45 bzw. 46 je Wohnbereich/Etage geben.

Wie sind denn die Wohnbereiche ausgestattet?

In jedem Wohnbereich sind 45 Bewohnerzimmer, alles Einzelzimmer mit großem Wohn-Schlafbereich mit französischem Balkon, einem Vorraum und einem eigenen barrierefreien Badezimmer. Insgesamt 9 Zimmer sind deutlich größer, eines davon kann auch offiziell als Doppelzimmer angeboten werden. An sechs verschiedenen Stellen in der stationären Einrichtungen sind jeweils zwei nebeneinanderliegende Einzelzimmer durch einen Zwischentür verbindbar, so dass z.B. (Ehe-)paare auch zwei Pflegeapartments nebeneinander koppelbar bewohnen können.

Jeder Wohnbereich verfügt über 3 großzügige offene Wohn-Essbereiche, in denen die Bewohner zusammen essen, gemütlich verweilen, TV schauen, spielen können, u.a.m.

Darüber hinaus befinden sich auf jedem Wohnbereich neben den wichtigen Funktionsräumen wie Pflegestützpunkt, Lager- und Hauswirtschaftsräumen u.ä. auch ein Pflegebad, das für Wellnessangebote genutzt werden kann, sowie ein Therapie- oder Rückzugsraum für Bewohner*innen.

Alle drei Wohnbereiche sind hell und bewohnerfreundlich gestaltet, farblich voneinander abgegrenzt, um den Bewohner*innen die Orientierung zu erleichtern, durchgängig mit W-Lan, digitalem Schwesternruf, Kabelanschluss, u.v.m. ausgestattet.

Wohnbereich 1 ist als gerontopsychiatrischer Fachbereich in der Form einer beschützenden Wohngruppe eingerichtet, um insbesondere den Bedürfnissen stark dementiell veränderter Bewohner*innen gerecht zu werden.

Welche weiteren Gemeinschaftsräume gibt es im Seniorenzentrum Dietrich-Bonhoeffer?

Unter der Vielzahl der Raumangebote seinen einige besonders hervorgehoben: das Cafeteria-Restaurant, versorgt aus der eigenen Küche mit Speisen, Getränken, Kuchen und Kaffee; ein unterteilbarer Multifunktionsraum für Veranstaltungen und Begegnungen, der sich insbesondere in einem Teilbereich als Kapelle für Gottesdienste eignet; zwei Freiterrassen vor der Cafeteria und im Innengarten, die zum Sitzen und Verweilen einladen, ein beschützender (=Geschlossener) Sinnesgarten, der insbesondere unseren dementiell erkrankten Bewohner*innen schutzvoll zur Verfügung stehen soll.

Welche Angebote gibt es in der neuen Einrichtung noch?

Im Seniorenzentrum Dietrich-Bonhoeffer findet man neben den stationären Wohnbereichen eine großzügige Tagespflege für bis zu 20 Tagesgäste, die mit unserem eigenen Fahrdienst zu Hause abgeholt und auch wieder dorthin zurückgebracht werden. Tagesgäste können ihren Aufenthalt in unserer Tagespflege halb- oder ganztagesweise buchen.

Allem Bewohner*innen der Einrichtung stehen ein Friseur im UG und auch Fußpflege zur Verfügung.

Mit der Diakonie-Sozialstation Ingolstadt hat auch unser ambulanter Pflegedienst sein neues Domizil im Seniorenzentrum. So können von dort aus (ältere) Menschen in unseren Wohnungen, im angrenzenden Quartier an der Hans-Stuck- Straße/Stinnesstraße wie auch im gesamten Stadtgebiet Ingolstadt mit ambulanten pflegerischen Leistungen versorgt werden.

Wir haben gehört, es gibt Mietwohnungen im Haus. Können die Mieter*innen sich auch im Haus aufhalten und die Angebote in Anspruch nehmen?

Selbstverständlich können die Mieter*innen die öffentlichen Veranstaltungen im Haus wie z.B. Konzerte, Gottesdienste, Feste usw. als Gäste besuchen, auch im Cafeteria-Restaurant zum Essen gehen oder sich dort am Nachmittag zu Kaffee und Kuchen mit den Bewohner*innen des Hauses oder anderen Gästen treffen.

Wann können die ersten Bewohner*innen und Mieter*innen einziehen?

Die Bewohner*innen werden im Laufe des Oktobers ihre neuen Apartments im Seniorenzentrum beziehen, die Wohnungen werden ab ca. November 2020 zum Bezug an die neuen Mieter*innen übergeben werden können. Die Tagespflege wird ebenfalls ab ca. Oktober 2020 ihren Betrieb aufnehmen.

Was ist bis dahin noch zu tun?

Noch sehr viel! Derzeit läuft der Innenausbau auf Hochtouren, die Möblierung und Ausstattung ist ebenso schon am werden. Dazu gibt es noch eine Vielzahl an verschiedenen Dingen zu klären, wie sich der Umzug organisiert, wie und wo können Helfer*innen eingesetzt werden, welche Bedingungen stellen sich dann aufgrund des weiteren Verlaufs der „Corona-Vorgaben” und vieles mehr.

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?einem guten Arbeitsklima?einer guten Bezahlung?einem guten Arbeitsplatz?

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen?

Dann jetzt Teil des neuen Teams werden!

Für unser neues Seniorenzentrum suchen wir noch Mitarbeiter*Innen in Voll- und Teilzeit in unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Alle Stellenangebote finden Sie in unserem Stellenportal unter jobs.dw-in.de

Kontakt

Viele motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um unsere Bewohnerinnen und Bewohner.
Besondere Ansprechpartner und Adressen: