Projekt Beschreibung

Schuldnerberatung

Menschen verlassen ihre Heimat aus sehr unterschiedlichen Gründen. Manche sehen keine Perspektive und möchten sich in einem anderen Land eine neue Existenz aufbauen. Andere sind gezwungen, vor dem Krieg zu fliehen. Wir begleiten diese Menschen!

Unterstützer und weitergehende Informationen

Für mehr Verantwortung miteinander – Eine Initiative der Diakonie und der evangelischen Kirchen.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren und für  Integration gefördert.

Diakonie Bayern

Dieses Projekt wird aus Mitteln der Diakonie Bayern gefördert.

Wir sind vor Ort!

Zusammen mit einem Helferkreis von Ehrenamtlichen unterstützen wir die Asylbewerber.

Ingolstadt

Bis vor wenigen Jahren bildeten Spätaussiedler und ihre Angehörigen aus Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion den Großteil der Klientel in der Flüchtlings- und Integrationsberatung Ingolstadt. Das hat sich nach und nach verändert.

Der starke Zustrom von Flüchtlingen in den letzten Jahren macht sich in der Beratung bemerkbar und spiegelt sich deutlich in der Statistik wieder. Den größten Teil der Klienten bilden anerkannte Flüchtlinge, Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz sowie Personen, die im Rahmen des Familiennachzugs nach Deutschland gekommen sind. Auch EU-Bürger, die in Ingolstadt leben, nahmen unser Beratungsangebot oft in Anspruch.

Schrobenhausen

Die Diakonie berät Asylbewerber in dezentralen Unterkünften. Wir sind für den sogenannten “Altlandkreis Schrobenhausen” zuständig. Dort befinden sich unsere Büros in der “Alten Schule” und im “Containerdorf”.

Die Beratungsarbeit umfasst  die Beratung bei asyl-, ausländer-, arbeits- und sozialrechtliche Fragen, Hilfen beim Umgang mit Behörden und öffentlichen Stellen.

Der gut strukturierte Helferkreis von Ehrenamtlichen unterstützt die Begleitung der Asylbewerber vor Ort und arbeitet Büro an Büro mit uns zusammen.

Kontakt