Projekt Beschreibung

Unsere Beratungsdienste orientieren sich an festen Grundsätzen!

Freiwilligkeit

Wir unterstützen Sie dabei ihre Ziele zu erreichen. Dafür bauen wir darauf, dass Sie freiwillig zu uns kommen!

Kostenfreiheit

Unsere Beratung ist für Sie kostenfrei. Über Spenden zur Unterstützung unserer Arbeit freuen wir uns.

Schweigepflicht

Eine Beratung kann nur gelingen, wenn Sie sich sicher sein können, dass das Gespräch vertraulich bleibt.

Für alle!

Für uns geht es um den Menschen: Unsere Beratung ist unabhängig von Nationalität und Konfession.

Unsere Beratungsdienste

Wir bieten nach einer ersten Klärung Unterstützung bei Erziehungsfragen und Verhaltensauffälligkeiten. Auch Schul- und Leistungsprobleme  und Soziale und emotionale Probleme können Grund für ein Gespräch sein. Bei Krisen in Familie und Partnerschaft sowie bei Trennung/Scheidung bieten wir Hilfestellungen. Wenn Jugendliche und junge Erwachsene Schwierigkeiten haben, auch bei Gewalt und Mißbrauch, finden wir gemeinsame Lösungen.

Wir möchten nicht belehren und haben keine Patentrezepte, da jede Familie anders ist. Unser Ziel ist es, Sie dabei zu stärken und zu unterstützen, neue Lösungsideen zu entwickeln, andere Sichtweisen zu entdecken und eigene Entscheidungen zu treffen.

Mit unterschiedlichen Angeboten, Kursen und Programmen unterstützen wir Eltern, Kinder und Jugendliche.

Kinder sind oftmals sehr von der Trennung oder Scheidung der Eltern betroffen. Wir unterstützen mit einer Gruppe, die nach Alter gebildet wird. Eine regelmäßige Teilnahme an den Gruppenstunden ist für den Erfolg notwendig. In einem Informationsabend für Eltern erhalten diese Informationen über Ziele und Inhalte der Gruppen.

Das Angebot umfasst:

  • Vorgespräch mit Eltern und Kind
  • 8-10 Gruppenstunden (Dauer 1,5 Std.) im wöchentlichen Rhythmus
  • Informationsabend für die Eltern
  • Abschlussgespräch mit den Eltern

Das Angebot richtet sich an Kinder zwischen 6 – 13 Jahren (andere Altersgruppen nach Absprache) mit selbstunsicherem Verhalten und Ängsten in sozialen Situationen.  Es wird auf eine altershomogene Zusammensetzung der Gruppen geachtet.

Mit Hilfe unterschiedlicher Materialien (z.B. Geschichten, Filmszenen) werden schwierige soziale Situationen herausgegriffen und anschließend mit den Kindern altersentsprechend bearbeitet. Die Kinder erhalten in der Gruppe die Möglichkeit, sich spielerisch mit den Themen Erfolg und Misserfolg in sozialen Situationen, Selbstwertgefühl und Selbstwahrnehmung auseinanderzusetzen.

Sie können bereits vorhandene Fähigkeiten zeigen und lernen, wie sie eigene Gefühle wahrnehmen und ausdrücken, eigene Meinungen und Bedürfnisse äußern, Kritik annehmen oder Kontakt zu anderen Personen aufnehmen können.

Bei diesem Gruppenangebot ist die Arbeit mit den Eltern und deren Einbindung als Unterstützung für das Kind unumgänglich. Die Übertragung auf ihren eigenen Alltag und die Überwindung vorhandener Ängste und Hemmungen können die Kinder alleine nicht leisten. Daher werden im Zuge der Gruppe mehrere Termine für die Eltern stattfinden, in denen Unterstützungsmöglichkeiten erarbeitet werden sollen.

Das Angebot umfasst:

  • Vorgespräch mit Eltern und Kind
  • 8 -10 Gruppenstunden (Dauer 1,5 Std.) im wöchentlichen Rhythmus
  • Informationsabend für die Eltern
  • 1-2 individuelle Elterntermine
  • Abschlussgespräch mit Eltern und Kind

Gruppe für Kinder psychisch kranker bzw. suchtkranker Eltern

Alle Eltern wollen für ihre Kinder nur das Beste! Doch manchmal ist die eigene psychische Belastung oder Erkrankung zu groß und die Erwachsenen sind vor allem mit den eigenen Problemen beschäftigt. Die betroffenen Kinder fragen sich in solchen Situationen häufig „Was ist nur mit Mama/Papa los? Bin ich vielleicht schuld daran, dass es ihr/ihm so schlecht geht?“. Die Unterstützung durch unser Gruppenangebot hilft Kindern, besser mit der seelischen Belastung der Eltern klar zu kommen, auch wenn es betroffenen Familien oft nicht leicht fällt, sich bei solchen Themen Hilfe von außen zu holen.

Ziele der Arbeit mit den Kindern sind:

  • Austausch zwischen betroffenen Kindern über die speziellen Erfahrungen in der Familie (z.B. Veränderungen in der Familie durch die Erkrankung der Eltern, Ängste und Sorgen der Kinder, was läuft gut in der Familie…)
  • Besprechung, was Kinder bei schwierigen Situationen in der Familie tun können und Erarbeitung eines „Notfallplans“ für Krisen (z.B. „Wen kann ich anrufen und um Hilfe bitten, wenn es Mama/Papa wieder sehr schlecht geht?“)
  • Anerkennung der Leistungen und Belastungen der Kinder innerhalb der Familie
  • Förderung einer gesunden Identität der Kinder (z.B. „Was tut mir gut, was macht mir Spaß?“), Unterstützung beim Ausdrücken von Wünschen und Bedürfnissen
  • Vermittlung von kindgerechten Informationen über die Erkrankung der Eltern (Merkmale der Erkrankung, Verlauf, Ursachen, Behandlung etc.)
  • Gemeinsames Erleben unbeschwerter Zeit in der Gruppengemeinschaft

Rahmenbedingungen:

  • für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren (eine Gruppe besteht aus Kindern gleichen Alters)
  • ca. 7 – 8 Treffen à 1,5 Stunden (einmal wöchentlich)
  • je nach Gruppengröße Leitung durch eine oder zwei TherapeutInnen
  • Vorgespräch und Nachbesprechung mit den Eltern/einem Elternteil

Mit unterschiedlichen Angeboten, Kursen und Programmen unterstützen wir Eltern, Kinder und Jugendliche.

Das ABC-Seminar richtet sich an Eltern von Schulanfängern, die sich und ihrem Kind den  Schuleinstieg erleichtern und Problemen vorbeugen wollen. Er beinhaltet praktische Anregungen, Beispiele und Übungen und bietet die Möglichkeit, das eigene Verhalten zu überdenken.

Folgende Themen werden an 3 Abenden (in der Regel im September) besprochen:

  • Umgang mit Hausaufgaben
  • Unterstützung beim Lernen
  • Unterstützung der Selbständigkeit
  • Wissenswertes zu Lernen, Konzentration und Motivation
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern

Eltern von Vorschulkindern sind oft verunsichert, inwieweit ihr Kind den Anforderungen der Schule gewachsen sein wird. Die Erziehungsberatungsstelle Eichstätt bietet eine unabhängige Einschätzung des Entwicklungsstandes im Rahmen einer Einzel-  oder Gruppendiagnostik sowie eine individuelle Beratung im Hinblick auf Fördermöglichkeiten. Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schulstart sind

  • Gleichgewicht und Geschicklichkeit
  • Denkfähigkeit und Konzentration
  • Ausdrucksfähigkeit und Sprachgefühl
  • Selbständigkeit und Selbstvertrauen
  • Anstrengungsbereitschaft und Durchsetzungsvermögen

Der Entwicklungsstand des Kindes wird im Hinblick auf

  • vorzeitige Einschulung
  • Zurückstellung
  • Entwicklungsauffälligkeiten
  • Begabung

überprüft.

Eine Trennung stellt viele Anforderungen an Eltern und Kinder. Finanzielle Probleme und zahlreiche Veränderungen wie Umzüge und Schulwechsel verursachen Stress. Das praxisorientierte Training soll helfen.
Wie Sie bei einer Trennung die Kinder im Blick behalten, wollen wir Ihnen in einem Kurs vermitteln. Auch wenn alle Eltern nur das Beste für ihre Kinder wollen, fällt es in dieser Zeit besonders schwer, die Kinder nicht aus dem Blick zu verlieren. Im Kurs “Kinder im Blick” können Eltern alltagstaugliche Kompetenzen für den Umgang mit sich selbst, dem Kind und dem anderen Elternteil erwerben. Fernen bekommen sie neueste Erkenntnisse aus der Scheidungsforschung vermittelt. Obwohl sich alle Kursteilnehmer in einer ähnlichen Lebenslage befinden, ist “Kinder im Blick” keine Selbsthilfegruppe.
Zentrale Themen sind:

  • Wie kann ich die Beziehung zu meinem Kind positiv gestalten und seine Entwicklung
    fördern?
  • Was kann ich tun, um Stress zu vermeiden und abzubauen?
  • Wie kann ich den Kontakt und die Kommunikation zum anderen Elternteil im Sinne
    meines Kindes gestalten?

Rahmenbedingungen:

  • Kursumfang: 6 Abende à drei Stunden
  • max. 8 Teilnehmer
  • Beide Elternteile nehmen an unterschiedlichen Gruppen teil (es ist auch möglich, dass nur ein Elternteil einen Kurs belegt)
  • Eltern, die am Kurs teilnehmen, sollten Kontakt zum Kind/den Kindern haben
  • Die betreffenden Kinder sollten mindestens 3 Jahre alt sein bzw. über Sprache schon gut erreichbar sein
  • Vor Kursbeginn erfolgt ein Einzelgespräch mit jedem Kursteilnehmer

ESCapade

ESCapade ist ein Angebot für Jugendliche mit problematischer Computer- und Mediennutzung und deren Familien.

Es dient der Vorbeugung negativer Folgen im familiären, sozialen und schulischen Bereich bei exzessiver Mediennutzung. In persönlichen Familienberatungen sowie einem Familienseminartag ist es unser Ziel, die Situation für alle Familienmitglieder zu verbessern und mit ihnen Lösungen und Alternativen zu entwickeln.

Rahmenbedingungen:

  • Das Programm richtet sich an Familien mit Jugendlichen im Alter von 13-18 Jahren (andere Altersgruppe nach Absprache)
  • Teilnehmen kann die gesamte Familie, mindestens aber ist die Teilnahme eines Elternteils und des betroffenen Jugendlichen erforderlich
  • Voraussetzung für die Teilnahme ist außerdem, dass sowohl die Eltern als auch der Jugendliche sich nach ersten klärenden Gesprächen bereit erklären, an dem Programm teilzunehmen

Weitere Informationen auch unter www.escapade-projekt.de

Unsere Arbeitsweise

Mit jedem Ratsuchenden klären wir zuerst Bedingungen und Hintergründe des Problems. Wenn es angebracht ist, führen wir testpsychologische Untersuchungen durch. Darauf baut das weitere Vorgehen auf:

  • Gespräche mit Eltern, Kindern, Jugendlichen und Familien
  • Beratung und psychotherapeutische Unterstützung auf familien-und verhaltenstherapeutischer Grundlage
  • Zusammenarbeit mit Erziehern, Lehrern, Ärzten u. a. Fachstellen

Nach der eingegangenen Anmeldung ruft ein Mitarbeiter zurück und vereinbart in Absprache mit dem Klienten einen Termin. Wartezeiten sind manchmal unvermeidlich. Jugendliche, die sich selbst anmelden, und Familien in akuten Krisen bekommen umgehend einen Gesprächstermin.

Die Dauer des Beratungsprozesses richtet sich in Absprache mit dem Berater bzw. der Beraterin nach den individuellen Bedürfnissen des Hilfesuchenden.

Unser Team besteht aus Fachkräften der Psychologie (mit Diplom- sowie Masterabschluss) und der Diplom-Sozialpädagogik mit Zusatzqualifikationen in diversen Professionen, beispielsweise Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Systemischer Familientherapie, Verhaltenstherapie, Klinischer Psychologie und Gesundheitspsychologie, Erziehungs- und Familienberatung sowie Integrativer Eltern-, Säuglings-/Kleinkind-Beratung

Hilfreiche Links

www.bke.de

Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. (bke) bietet Ihnen online an: Per webbasierter Beratung können Sie sich persönlich und anonym fachlichen Rat holen. In öffentlichen Diskussionsforen zu Erziehungsfragen können Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Eltern austauschen. Im wöchentlichen Elternchat können Sie mit anderen Eltern unter der Moderation eines Fachberaters über Erziehungsfragen und probleme sprechen.

www.bke-jugendberatung.de

Ein Beratungsangebot der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung: Du kannst dich zu verschiedenen angekündigten Zeiten einloggen und mit Fachleuten und anderen Jugendlichen über Sorgen und Probleme chatten. Auch eine persönliche und anonyme Einzelberatung in Form von Mail oder Einzelchat ist dort eingerichtet. Zudem kannst du dich im Forum über Probleme informieren oder dich mit anderen Usern austauschen

http://www.lag-bayern.de/erziehungsberatung

Hier erhalten Sie grundsätzliche Informationen über Erziehungsberatungsstellen in Bayern.

www.elternimnetz.de

Internet-Eltern-Ratgeber des Bayerischen Landesjugendamts: Er gibt Informationen von Schwangerschaft über Kleinkindzeit bis Pubertät sowie von Kinderbetreuung bis Freizeitmöglichkeiten.

So kann eine Vielzahl von Themen abgerufen werden.

www.beratung-caritas.de

Onlineberatung für Eltern, Kinder und Jugendliche per Mail und/oder Chat zu verschiedenen Themen.

www.familienwegweiser.de

ist eine Seite des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend zu Fragen der finanziellen Unterstützung, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gesundheit und Ernährung, Betreuung und Erziehung und des Familienrechts.

www.familienhandbuch.de

Das Online-Familienhandbuch bietet ein breites Spektrum an Informationen zur kindlichen Entwicklung und Erziehung, das vom Krippenalter bis zur Pubertät, von Freizeitangeboten bis Familienpolitik und von wissenschaftlichen Beiträgen bis zu Diskussionsforen reicht.

www.bzga.de

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet unter anderem Ratgeber und Broschüren für

Eltern und Jugendliche zu den Themen Drogen, Rauchen, Aids und Sexualaufklärung an.

www.kids-hotline.de

Kostenlose Onlineberatung für Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre. Ein Team aus Fachberatern und jugendlichen Beratern beantwortet Fragen zum Erwachsenwerden, zu Freundschaft, Sexualität und

Schule sowie Ausbildung. Auch die User können Ratschläge in Foren geben.

www.nummergegenkummer.de

Kostenlose telefonische Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (0800-1110550) . Die Beratung

ist vertraulich und anonym. Montag und Mittwoch von 9.00 – 11.00 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 17.00 – 19.00 Uhr.

Unsere Arbeit wird gefördert durch

Kontakt